Mein Lieblingsplatz im Remstal

Wir stellen Ihnen hier in einer lockeren Serie die Lieblingsplätze der Gartenschau-Macher von Essingen bis Remseck vor.

Thomas S. Bopp, Vorsitzender Verband Region Stuttgart

  • Bopp, Thomas S._Fotograf_Gottfried_Stoppel
    Foto: Gottfried Stoppel

    Der Korber Kopf ist einmalig. Wenn ich mitten im Weinberg stehe, reicht mein Blick über eine herrliche Hügellandschaft, das Remstal bis ins Neckartal nach Stuttgart. Hier zeigt sich das Charakteristische für die Region – nämlich die gelungene Verbindung von Industrie, Wohnen, Landwirtschaft und naturbelassener Landschaft. Und das alles in einer der erfolgreichsten Wirtschafts- und Industrieregionen Europas.

Dr. Nicola Schelling, Regionaldirektorin Verband Region Stuttgart

  • Schelling, Nicola_c_Gottfried_Stoppel_295x211
    Foto: Gottfried Stoppel

    Flussmündungen sind etwas Besonderes. Von links und rechts bewegt sich das Wasser aufeinander zu, nachdem es weite Wege zurückgelegt und ganz unterschiedliche Landschaften geprägt hat. Dort, wo Rems und Neckar zusammentreffen, stoßen nicht nur zwei Flüsse aufeinander, sondern mit dem Neckar- und dem Remstalradweg auch zwei sehr beliebte Wander- und Radrouten durch die Region. Hier starten oder enden viele Ausflüge. Hier finden viele Begegnungen statt. Mir gefällt die Dynamik, die dadurch an diesem Ort entsteht. Deshalb ist mein Lieblingsplatz im Remstal der Hechtkopf, diese langgezogene, in der Region einmalige Landspitze. Er ist eine Hommage an das Motto des Verbands Region Stuttgart: „Kräfte bündeln“.

Klaus Pavel, Landrat Ostalbkreis

  • Pavel, Klaus_Landrat_Salvator Gmünd_2016_295x221

    Mein Lieblingsplatz im Remstal ist der St. Salvator in Schwäbisch Gmünd. Zwei Felsenkapellen und ein Kreuzweg mit kleinen Kapellenhäuschen verbinden sich hier am Nepperberg zu einem außergewöhnlichen Wallfahrtsort. Von der Anhöhe aus bietet sich ein wunderbarer Blick auf Schwäbisch Gmünd, älteste Stauferstadt und Stadt der Landesgartenschau 2014 mit ihrem historischen Münster und dem prägnanten Forum Gold und Silber, sowie ins Remstal hinein. St. Salvator ist für mich ein Ort der Ruhe und Besinnung - mitten im pulsierenden Remstal!


Dr. Rainer Haas, Landrat Landkreis Ludwigsburg

  • Haas, Rainer_c_Landkreis Ludwigsburg_295x221

    Mein Lieblingsplatz im Remstal befindet sich auf dem Uferweg der Rems im Remsecker Ortsteil Neckarrems im Landkreis Ludwigsburg. Hier fließt die Rems noch ein paar hundert Meter, bis sie in den Neckar mündet. Obwohl der Neckarremser Ortskern und die viel be-fahrene Straße nach Waiblingen-Hegnach ganz in der Nähe sind, fühlt man sich hier wie mitten in der Natur. Dieser Eindruck entsteht durch den üppigen Ufer-Urwald, die zahlreichen Vogelarten, wie Fischreiher, Gänsesäger, Eisvogel, Kormoran und Stockente, und das mal anthrazitfarbene, mal bräunliche, flott fließende Wasser des Flusses, den man auf einer Brücke überqueren kann. Bänke und eine in den Fluss hineingebaute Aussichtsplattform laden zum Ver-weilen ein. Kurz gesagt: Ein wunderschönes Fleckchen Erde am Ende des Remstals

Wolfgang Hofer, Bürgermeister der Gemeinde Essingen

  • Hofer, Wolfgang_Schlosspark_295x221

    Kultur vom Feinsten, angrenzend an eine grüne Oase mit ihrem einmaligen Baumbestand, bietet das Ensemble aus Schlosspark und Schlossscheune. Zusammengehalten wird dieses Kleinod mitten in der Gemeinde vom historischen Ambiente. Von hier oben hat man auch einen tollen Blick auf das Remstal. Apropos Rems: diese hat ihren Ursprung in Essingen. Bis zur Gartenschau 2019 wollen wir die junge Rems sanft aus ihrem Dornröschenschlaf wecken und mehr in den Fokus rücken.

Adrian Schlenker, Bürgermeister der Gemeinde Mögglingen

  • Schlenker, Adrian_Mögglingen_221x295

    Das Remstal bietet alles, was ein sportlicher Mensch liebt: Sporthallen, Vereine, Radwege, Wanderwege aber genauso Sitzbänke und gute Gesellschaft, um sich zwischendurch zu entspannen und die Aussicht zu genießen. Aber nur kurz!
    Dann geht’s für mich weiter über Wiesen und durch Wälder. Oder auf der „Straße der Gärtner“ bequem hinauf auf die Alb und zum Rosenstein

Jürgen Stempfle, Bürgermeister der Gemeinde Böbingen

  • Stempfle, Jürgen_Heuballen 2015_295x221

    Viele Wege führen nach Böbingen und durch Böbingen hindurch: der Limes-Radweg und Limes-Wanderweg, der Schwäbisch-Fränkische Jakobsweg oder der Remstal-Höhenweg. Für mich sind diese Wege und ihre Kreuzungen die schönsten Orte. Hier gibt’s Begegnungen, Entscheidungen und Weiterkommen. Ob nun nach Norden, Süden, Osten oder Westen.

Richard Arnold, Oberbürgermeister der Stadt Schwäbisch Gmünd

  • Arnold, Richard_Remsstrand_295x221

    Ein Lieblingsplatz? Tausende! Und weil wir unsere Stadt auch nach der Landesgartenschau 2014 voller Elan weiterentwickeln, bleibe ich kurzerhand beim Remsstrand stehen.
    Hier kann ich innehalten und mich am „Sand aus aller Welt“ freuen, den die Gmünder hierher gebracht haben aus allen Teilen der Erde.

Karl Bühler, Bürgermeister der Stadt Lorch

  • Bühler, Karl_Kloster Lorch_221x295

    Früher wurde von Lorch aus das Remstal bewacht und geschützt. Heute dienen der rekonstruierte Wachturm und das Kloster mit seiner Kirche und dem Klostergarten als schöne Zeichen unserer römischen und staufischen Vergangenheit. Die Geschichte so lebendig zu erleben und im Heute weiterzuentwickeln macht Lorch für mich zum absoluten Lieblingsplatz.

Andreas Schaffer, Bürgermeister der Gemeinde Plüderhausen

  • Schaffer, Andreas_Rems_221x295

    Mitten im Remstal, umgeben von den Höhen des Schurwaldes und des Welzheimer Waldes, liegt ein wunderschöner Natursee. Diesen Geheimtipp kennt mittlerweile jeder Remstäler! Deshalb haben wir im Sommer viele Gäste von jung bis alt. Mit ihnen genießen wir das Badevergnügen, unsere Feste und die lauschigen Plätze an der Rems. Noch ist mein Lieblingsplatz am Remsbogen am Alten Rathaus ein „echter“ Geheimtipp. Er und weitere sollen bei der Remstal Gartenschau „wachgeküsst“ werden.

Jörg Hetzinger, Bürgermeister der Gemeinde Urbach

  • Hetzinger, Jörg_Bergrutsch Urbach_295x221

    Der Urbacher Bergrutsch ist eine geologische Attraktion im Remstal. Das gesamte Gebiet steht unter Naturschutz und befindet sich inmitten eines großen Vogelschutzgebiets. Wir möchten diesen wertvollen Naturraum bewahren und den Besucherinnen und Besuchern der Remstal Gartenschau auf schonende, naturverträgliche Weise näher bringen. Mein Lieblingsplatz ist deshalb der Urbacher Bergrutsch, der zum ruhigen Verweilen einlädt und von dem einzigartige Blicke ins Remstal, auf den Schurwald und die Berglen möglich sind.

Matthias Klopfer, Oberbürgermeister der Stadt Schorndorf

  • Klopfer, Matthias_Grafenberg 2015_295x221

    Mein Lieblingsplatz ist natürlich in Schorndorf… Vom Grafenberg oberhalb der Stadt habe ich einen wunderbaren Blick aufs Remstal und in die Zukunft. Die Remstal Gartenschau 2019 ist für uns eine fantastische Chance, das Remstal zu einer echten Marke zu machen. Auf dem Weg dorthin werden wir alle unser Remstal noch mehr kennen- und lieben lernen.

    Matthias Klopfer ist Aufsichtsratsvorsitzender der Remstal Gartenschau 2019 GmbH

Albrecht Ulrich, Bürgermeister der Gemeinde Winterbach

  • Ulrich, Albrecht_Marktplatz_295x221

    Winterbach gehört zu den ältesten Siedlungen im Remstal. Die erstmalige urkundliche Erwähnung geht in das Jahr 1046 zurück. Im Laufe der vielen Jahrhunderte hat sich Winterbach zu einer lebens- und liebenswerten Gemeinde entwickelt. Die Ortsmitte rund um den Marktbrunnen und die Rathäuser sind das Herzstück des Gemeindelebens. Hier trifft jung auf alt, modern auf traditionell sowie Geschichte auf Zukunft.

Stefan Breiter, Bürgermeister der Gemeinde Remshalden

  • Breiter, Stefan_Steinfelsen_295x221

    Der wahre Charme des Remstals verbirgt sich im raffiniert geschneiderten Landschaftsgewand, in den Seitentälern und Hängen diesseits und jenseits der Rems. Unsere Streuobstwiesen und Weinberge bieten die besten Voraussetzungen für kilometerlange Abwechslung, ob zu Fuß oder mit dem Rad. Am liebsten genieße ich am Aussichtspunkt Steinfelsen die herrliche Sicht auf Grunbach, Geradstetten und über das Remstal.


Jürgen Oswald, Oberbürgermeister der Stadt Weinstadt

  • Oswald, Jürgen_Karlstein_295x221

    Der Karlstein über unserem Stadtteil Endersbach, das ist mein Lieblingsplatz in Weinstadt.  Er bietet neben dem grandiosen Ausblick über das untere Remstal eine ausnehmend friedliche Atmosphäre – ein Ort der Ruhe und der Besinnung. Insbesondere durch seine Geschichte als Schauplatz der Versöhnung der einst zerstrittenen Stadtteile Endersbach und Strümpfelbach im Jahr 1793 steht der Karlstein für mich symbolisch für das Zusammenwachsen nicht nur unserer Stadt, sondern auch für das friedliche Zusammenleben aller Menschen.

Jochen Müller, Bürgermeister der Gemeinde Korb

  • Müller, Jochen_Kleinheppacher Kopf_295x221

    Korb – wo Köpfe wichtig sind! Über 10.000 Köpfe leben in unserer schönen Weinbaugemeinde. Drei ganz besondere sind weithin bekannt: Auf unserem Skulpturenpfad „Köpfe am Korber Kopf“ verschmelzen Kunst und Natur zu einer sinnlichen Erfahrung für Kunstfreunde und Naturliebhaber. Rund um den „Hörnleskopf“ finden Wanderer, Spaziergänger, Radfahrer und Downhill-Biker ein Freizeit-Eldorado inmitten von Weinbergen, Wäldern und Streuobstwiesen.
    Und mein Lieblingsplatz im Remstal, der „Kleinheppacher Kopf“, gewährt einen herrlichen Tal-Blick und ist idealer Ausgangspunkt für Wanderer und wagemutige Gleitschirmflieger.

Stefan Altenberger, Bürgermeister der Gemeinde Kernen

  • Altenberger, Stefan_Kernen_295x221

    Als begeisterter Radfahrer bin ich im gesamten Remstal unterwegs. Orte und Plätze an denen Natur und Mensch im Einklang stehen, vermitteln mir immer ein besonderes Heimatgefühl. In Kernen gehören die Y-Burg, der Aussichtspunkt  „Sieben Linden“ mit dem Blick ins Remstal, die Glockenkelter sowie der Platz rund um das Bürgerhaus zu meinen Lieblingsplätzen. Diese werden auch bei der Remstal Gartenschau 2019 für die Besucher und die heimische Bevölkerung besondere Anziehungspunkte sein.

Andreas Hesky, Oberbürgermeister der Stadt Waiblingen

  • Hesky, Andreas_Apothekergarten_295x221

    In Waiblingen fasziniert mich immer wieder aufs Neue die Nähe von urbanem Leben und den grünen Oasen des Remstals. Besonders reizvoll sind für mich die Stadtgärten. Ich empfinde sie als verzauberte Orte, in die man eintauchen kann. Dazu gehören der Pfarrgarten und der Apothekergarten, der unter fachkundiger Leitung eines Apothekers angelegt wurde und ehrenamtlich gepflegt wird. Heilpflanzen, Kräuter, Getreidesorten und Blumen findet man dort unterhalb der Nikolauskirche. Einer meiner vielen Lieblingsplätze in Waiblingen.

Christoph Palm, Oberbürgermeister der Stadt Fellbach

  • Palm, Christoph_Bad F3_Fotograf Peter D. Hartung_295x221

    Das Fellbacher Familien- und Freizeitbad F.3, im Herbst 2013 eröffnet, ist für mich rasch zu einem Lieblingsplatz geworden. Denn es ist weit mehr als eine Stätte der Erholung und des Sports: Ein Ort der Begegnung, der Fröhlichkeit und der Gemeinschaft für Menschen unterschiedlichster Herkunft. Und es ist damit auch ein Symbol für die Stadt, die bei Einheimischen und Besuchern für ihre Weltoffenheit und Gastlichkeit bekannt ist.

Dirk Schönberger, Oberbürgermeister der Stadt Remseck am Neckar

  • Schönberger, Dirk_Neckarstrand_295x221

    In einer Stadt, die nicht nur an der Rems, sondern auch am Neckar liegt, lässt es sich prima leben und arbeiten. Die Flussufer machen so tolle Orte wie unseren Strand möglich. Dort halte ich mich gerne inmitten von jungen oder alten Menschen auf – zum Reden, Entspannen oder einfach mal zum Feiern, auch mal nach der Arbeit. Dann spüre ich, welch verbindende Kraft das Wasser an der Remsmündung hat.

Thorsten Englert, Geschäftsführer der Remstal Gartenschau 2019 GmbH

  • Englert, Thorsten_Remsstrand Schwäbisch Gmünd_221x295

    Eigentlich könnte der Lieblingsplatz von Thorsten Englert in Schorndorf sein, denn dort steht sein Schreibtisch. Aber als Geschäftsführer der Remstal Gartenschau 2019 GmbH blickt er gern über seinen Arbeitsplatz hinaus und sucht sich seinen Lieblingsplatz im Freien. Der Remsstrand in Schwäbisch Gmünd bietet Thorsten Englert alles, was er an einem Sommertag schätzt: Wasser, Musik, Menschen – und einen Sonnenuntergang, der sich im Wasser spiegelt.

    Thorsten Englert ist Geschäftsführer der Remstal Gartenschau 2019 GmbH


Ulrike Schwebel, Leiterin Geschäftsbereich Veranstaltungen und Marketing

  • Schwebel, Ulrike_Weiler in den Bergen_221x295

    Menschen - Mitmachen - Motivieren – das sind meine Lieblingsthemen im Büro und im Remstal. Am liebsten bin ich dort, wo gemeinsam Großes auf die Beine oder auf die Bühne gestellt wird. Die Remstal Gartenschau 2019 bietet Platz für große Veranstaltungen im gesamten Remstal oder an der Rems. Genauso wichtig sind kleine, feine, remstal-typische Aktionen im Weinberg oder im Kräutergarten. Deshalb sind die natürlichen und kreativen Bühnen des Remstals meine Lieblingsplätze, wie hier in Weiler in den Bergen bei Schwäbisch Gmünd.

    Ulrike Schwebel ist Leiterin des Geschäftsbereichs „Veranstaltungen, Marketing“ bei der Remstal Gartenschau 2019 GmbH.

Manfred Beier, Leiter Geschäftsbereich Mobilität

  • Beier, Manfred_Radweg bei Plüderhausen_2015_295x221

    Für einen begeisterten Radfahrer wie mich ist das Remstal ein einziger großer Lieblingsplatz. Neu angelegte Teilstücke des Remstal-Radwegs wie hier in Plüderhausen sind deshalb nicht lange vor mir und meinem Fahrrad sicher. Bei der Remstal Gartenschau 2019 GmbH bin ich deshalb für die Mobilität zuständig: vom Radweg über das Wanderwegenetz bis zum öffentlichen Nahverkehr und der Vernetzung all dieser Bereiche.

    Manfred Beier ist Leiter des Geschäftsbereichs „Mobilität“ bei der Remstal Gartenschau 2019 GmbH.

Andreas Braun, Geschäftsführer Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg

  • Braun_Andreas_2016_Weinlabor
    Foto: RGS2019, Weinlabor

    Bei meinem Lieblingsplatz im Remstal bin ich „oiga“ (eigen), da muss ich nicht lang überlegen: Das ist die Puppenstube im Hotel-Restaurant Lamm in Remshalden-Hebsack. Die steht beispielhaft für Gastfreundschaft und Genusskultur im Remstal. Weltweit gesehen vielleicht kein Alleinstellungsmerkmal, doch hier werden sie mit großem Engagement und dennoch leichthin gepflegt und gelebt. Hier lasse ich‘s mir gut gehen (Leib) und entdecke immer wieder großartige Remstäler Weine (Seele).

  • Remstal Gartenschau 2019 GmbH
  • Urbanstraße 24
  • 73614 Schorndorf